White Chocolate Cupcakes mit Pistazien

White Chocolate Cupcakes mit Pistaziencreme - by Kathy Loves

Frohe Weihnachten wünsche ich euch! Habt wundervolle und entspannte Tage mit euren Lieben und genießt die letzten Tage von 2017. Ich habe, wie bestimmt viele von euch, auf weiße Weihnachten gehofft, aber leider fiel bei uns kein Schnee mehr.
Die Bilder meiner White Chocolate Cupcakes mit Pistaziencreme sehen zwar sehr weihnachtlich aus, aber ihr könnt sie auch prima für Silvester backen. Die Pistaziencreme ist so lecker, die könnte ich glatt mit dem Löffel futtern.

White Chocolate Cupcakes mit Pistaziencreme - by Kathy Loves

Zutaten für ca. 12 White Chocolate Cupcakes
220 g Zucker | 1 Pck. Vanillezucker | 75 g weiche Butter | 2 Eier (M) | 170 g Mehl | 20 g Speisestärke | 1/2 TL Natron | 1/2 TL Backpulver | 150 g weiße Schokolade | 100 ml Milch

In einem kleinen Topf die Milch zum Kochen bringen. So bald sie schäumt den Topf vom Ofen nehmen. Die weiße Schokolade klein hacken und in der heißen Milch unter rühren schmelzen.

Zucker, Vanillezucker und weiche Butter mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine cremig rühren, die Eier nacheinander hinzufügen und verrühren. Mehl, Speisestärke, Natron und Backpulver mischen und die trockenen Zutaten portionsweise unterrühren.

Die noch warme Schoko-Milch unter ständigem Rühren langsam in den Teig gießen.

Ein Muffinblech mit Cupcake Förmchen auslegen und bis max. zwei Drittel mit Teig befüllen. Die White Chocolate Cupcakes im vorgeheizten Backofen bei 175° C je nach Größe zwischen 18 und 25 Minuten goldgelb backen. Testet gelegentlich mit einem Schaschlikspieß ob sie fertig sind, einfach in die Mitte piksen und wenn kein Teig kleben bleibt können sie raus.

White Chocolate Cupcakes mit Pistaziencreme - by Kathy Loves

Für die Pistaziencreme
20 g Sahne-Vanille-Pudding | 100 g Sahne | 120 g Milch | 25 g Zucker | 100 g gehackte Pistazien | 150 g zimmerwarme Butter | 3 EL Puderzucker | grüne Lebensmittelfarbe nach Belieben

Pistazien, Sahne und Milch in einen Mixer geben und pürieren, alternativ könnt ihr auch den Pürierstab verwenden (der macht aber mehr Sauerei). Das Ganze in einen Topf geben und aufkochen.

Das Puddingpulver und den Zucker mit drei Esslöffeln der Pistazien-Sahne-Milch-Mischung glatt rühren und in die kochende Mischung geben. Unter ständigem Rühren alles zu einem heißen Pudding verrühren.

Die Puddingmasse am besten in eine Glasschüssel füllen und mit Frischhaltefolie bedeckt abkühlen lassen.

So bald der Pistazienpudding abgekühlt und fest ist, die weiche Butter und den Puderzucker in der Küchenmaschine schaumig schlagen. Den Pistazienpudding portionsweise dazugeben und langsam verrühren. Was auch lecker schmeckt sind weiße Schokoraspeln, die ihr von Hand am Ende noch unterhebt.

Die Lebensmittelfarbe ist wirklich optional. Es kommt darauf an was für Pistazien ihr gekauft habt. Manche sehen nach dem Kochen leicht bräunlich, blass oder gelblich aus (das bedeutet nicht, dass sie schlecht sind), ein wenig Grün verhilft da wieder zu einer frischen Optik.

Die Creme in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und die Cupcakes dekorieren. Wer mag kann sie noch mit ein paar Zuckerstreuseln verzieren. Bewahrt die Cupcakes idealerweise bis zum Verzehr an einem kühlen Ort auf, z. B. im Keller. Der Kühlschrank lässt eure Creme leider schnell hart werden und die Cupcakes solltet ihr min. 30 Minuten vor Verzehr wieder herausnehmen. Da ist ein kühler Ort die bessere Wahl.

White Chocolate Cupcakes mit Pistaziencreme - by Kathy Loves

Das sind doch mal etwas andere Cupcakes, man würde so direkt gar nicht darauf kommen, dass im Teig weiße Schokolade steckt. Bei Schokolade denke ich aber auch automatisch an den dunklen Klassiker. Und das Frosting ist ein richtiger Hingucker.


Weitere Rezepte für leckere Cupcakes…

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Elisabeth-Amalie
    25. Dezember 2017 at 10:11

    Liebes, ich wünsche dir frohe Weihnachten und ein paar tolle freie Tage! <3
    Das sieht soooo köstlich aus und du hast es so wunderschön dekoriert. 🙂 Am besten bringst du gleich mal paar vorbei. 😀

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

  • Leave a Reply

    Ich akzeptiere