Klassischer Zwetschgenkuchen vom Blech

Zwetschgenkuchen vom Blech mit Streuseln Pflaumenkuchen schnell
*enthält unbezahlte Werbung für RUF Streuselteig

Hand hoch: wer liebt Streuselkuchen auch so sehr wie ich? Je mehr Streusel desto besser! Bei uns waren die Pflaumen, bzw. Zwetschgen dieses Jahr schon sehr früh erntereif. Ich schätze die vielen heißen Sonnentage haben die Früchte so schnell reifen lassen. Lasst euch jetzt nicht vom Beitragsdatum verwirren, den Zwetschgenkuchen habe ich bereits Anfang August gebacken. Früher gab es Zwetschgenkuchen bei uns immer erst kurz vor Herbstanfang, so Mitte/Ende September. Da wurden dann gleich Eimerweise die Pflaumen geerntet und eingekocht. Ich weiß noch wie fleckig die Hände meiner Mama nach dem ganzen säubern der Früchte aussahen und bis heute liebe ich Pflaumenmus. Wir hatten eine tolle Auswahl an Obstbäumen im Garten und auch wenn es viel Arbeit war, man wurde dafür immer mit leckeren Früchten entlohnt.

Zwetschgenkuchen vom Blech mit Streuseln Pflaumenkuchen schnell

Vor kurzem bekam ich ein Paket mit Produkten von RUF zum Testen zugeschickt. Ich bin ja kein großer Fan von Fertigbackmischungen, aber der Streuselteig ist wirklich lecker. Ich schmecke absolut keinen Unterschied zu meinen selbstgemachten Streuseln und das will schon was heißen.


Zwetschgenkuchen vom Blech mit Streuseln
500 g Mehl | 1 Würfel Hefe | 80 g + 1 EL Zucker | 250 ml lauwarme Milch | 8 EL Öl | 1 Prise Salz | Schale einer abgeriebenen Zitrone | 1.300 g frische Pflaumen/Zwetschgen | Streuselteig von RUF + die auf der Packung angegebenen Zutaten

Für den Teig: Zwei Drittel des Mehls mit dem Zucker mischen, in eine große Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde formen. Die frische Hefe in die Mulde bröckeln, mit einem Esslöffel Zucker und der Hälfte der lauwarme Milch und etwas Mehl vom Rand leicht verrühren. Den Vorteig mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen.

Jetzt die restliche Milch, Öl, Salz und abgeriebene Zitronenschale dazugeben und vermischen. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten und erst dann das restliche Mehl unterkneten. Den Teig nochmals für ca. 30 Minuten gehen lassen.

Während der Teig geht die Zwetschgen waschen, trocken tupfen, entstielen und entkernen. Ich finde es am angenehmsten, wenn man die Zwetschgen später halbiert oder geviertelt auf den Teig legt, aber das ist jedem selbst überlassen.

Der vorbereitete Hefeteig sollte in der Zwischenzeit sein Volumen verdoppelt haben. Knetet ihn mit bemehlten Händen noch einmal kurz durch und rollt ihn dann auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmäßig aus. Die Zwetschgen am besten immer Reihenweise auf dem Teig verteilen und dabei leicht andrücken.

Den Streuselteig entsprechend der Angaben auf der Packung vorbereiten und mit den Händen auf dem Zwetschgenkuchen verteilen. Wenn ihr die Streusel selber machen möchtet findet ihr mein Rezept dafür ein Stückchen weiter unten.

Den Zwetschgenkuchen im vorgeheizten Backofen bei 200° C Ober-/Unterhitze für ca. 35-40 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Gut auskühlen lassen und dann servieren. Sehr lecker schmeckt dazu eine Kugel Vanilleeis oder Sahne.


Streuselteig
300 g Mehl | 150 g kalte Butter | 150 g Zucker | 1 Pck. Vanillezucker

Für die bessere Verarbeitung die kalte Butter in Flocken oder kleine Stückchen schneiden. Mehl, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben, die Butterflocken hinzufügen und alles mit den Händen zu Bröseln verarbeiten. Ihr könnt auch mit dem Handrührer arbeiten, aber erfahrungsgemäß müsst ihr am Ende immer mit den Händen nochmal Butterklümpchen lösen und so mache ich das Ganze immer direkt mit den Händen.

Zwetschgenkuchen vom Blech mit Streuseln Pflaumenkuchen schnell

Ich liebe Zwetschgenkuchen, da kommen bei mir immer Kindheitserinnerungen hoch. Und das tolle an diesem Blechkuchen: er lässt sich super einfrieren. Einfach in Stücke schneiden und immer zwei Stücke in Alufolie gewickelt in die Tiefkühltruhe legen. Taut euch so ein feines Stück am besten in der Vorweihnachtszeit auf und bestäubt es vor dem Essen noch mit etwas Zimt, ich sag es euch: sooo lecker und mein Herz hüpft immer vor Freude beim Genießen!

Welche Kuchen lassen euch in Kindheitserinnerungen schwelgen?


Mein Schoko-Kirsch-Gugl ist noch so ein Kindheitserinnerungs-Rezept

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Anja K.
    20. August 2018 at 14:59

    Oh wie lecker – das erinnert mich dran, dass mein Vater bald wieder „anklopfen“ wird für einen Jahresvorrat Pflaumenkuchen, den er sich stückweise einfriert bis zum nächsten Jahr. Natürlich wird vorher mindestens ein Stück genascht!

  • Leave a Reply